Als nächstes auf dem Spielplan

Verona

oder Was geschah nach Romeo & Julia
20 Mär | Mittwoch | 20:00 Uhr
von Victoria Baumgartner |
Inszenierung: Victoria Baumgartner
Text bearbeitet von Sam Veck | Übersetzung von Clelia Walter, Stephen Crane & Stefan Kirchknopf

William Shakespeare verschlägt es mit seinem Begleiter, Freund und bestem Mimen Richard Burbage in das wahrlich gebeutelte Verona. Der Tod eines jungen Liebespaares aus zwei verfeindeten Familien bringt reichlich Unheil für die Stadt und erfüllt einen uralten Fluch, der Verona in nicht enden wollende Sonnenfinsternis taucht.

Theaterstück | Performance

Frauen packen aus, Männer packen zu

Eine Performance für alle Sinne
Konzeption und Regie: Florian Dehmel
21 Mär | Donnerstag | 20:00 Uhr

…von fast dionysischen Ausmaßen: Fetzige Live-Songs für die Ohren, die besten, frisch zubereiteten Pfannkuchen und eiskalte Cocktails für den Gaumen.

Schweigen ist Silber

Inszenierung: Manoel Vinicius Tavares da Silva | Christian Werner
22 Mär | Freitag | 20:00 Uhr

Ein vergnüglicher Varieté-Abend, Unterhaltung und Zerstreuung, bunt gemischte Künstler, Artisten und Musik. Alles ist prächtiges Amüsement. Doch es kommen Zweifel an dem, was man auf der Bühne erlebt. Ist das die Realität?

Was ihr wollt

28 Mär | Donnerstag | 20:00 Uhr
von William Shakespeare |
Regie: Edith Koerber
Übersetzung: August Wilhelm Schlegel | Bearbeitung: Géza Révay

»Was ihr wollt« ist eine der bekanntesten, beliebtesten und meistgespielten Komödien William Shakespeares. Das Verwirrspiel um die Charaktere, die sich hinter vorgetäuschten Identitäten verstecken, besitzt seinen Witz und seine Faszination nicht zuletzt dadurch, dass das Publikum ihre nicht selten verzweifelten Bemühungen wie unter einem Vergrößerungsglas beobachten kann.

Warum, warum?

6 Apr | Samstag | 20:00 Uhr
von Géza Révay |
Regie: Edith Koerber
(inspiriert von Mark Twain)

Seit Deutschland ein Einwanderungsland geworden ist, büffeln Hunderttausende von Ausländern Deutsch. Aber das taten vor ihnen schon Millionen von Ausländern. Mark Twain wusste genau, wovon er sprach, als er sein Buch »The Awful German Language« nannte: »Die schreckliche deutsche Sprache«.

Bezahlt wird nicht

17 Apr | Mittwoch | 20:00 Uhr
von Dario Fo |
Regie: Alejandro Quintana

Antonia und ihre Freundin Margherita, zwei italienische Arbeiterfrauen, wissen nicht mehr, wie sie mit dem wenigen Geld, das ihnen zur Verfügung steht, ihren Alltag bewältigen sollen. Die Preise für Strom und Gas und die Miete sind gestiegen und nun werden auch noch die Nahrungsmittel immer teurer.

1
2
3
4
5
6

Nächste Vorstellungen

Uraufführung

Verona

oder Was geschah nach Romeo & Julia
von Victoria Baumgartner |
Inszenierung: Victoria Baumgartner
Text bearbeitet von Sam Veck | Übersetzung von Clelia Walter, Stephen Crane & Stefan Kirchknopf
20 Mär | Mittwoch | 20:00-22:00 Uhr
22 Mär | Freitag | 20:00-21:15 Uhr
23 Mär | Samstag | 20:00-21:15 Uhr

Was ihr wollt

von William Shakespeare |
Regie: Edith Koerber
Übersetzung: August Wilhelm Schlegel | Bearbeitung: Géza Révay
28 Mär | Donnerstag | 20:00-22:00 Uhr

Verona

oder Was geschah nach Romeo & Julia
von Victoria Baumgartner |
Inszenierung: Victoria Baumgartner
Text bearbeitet von Sam Veck | Übersetzung von Clelia Walter, Stephen Crane & Stefan Kirchknopf
29 Mär | Freitag | 20:00-22:00 Uhr

Verona

oder Was geschah nach Romeo & Julia
von Victoria Baumgartner |
Inszenierung: Victoria Baumgartner
Text bearbeitet von Sam Veck | Übersetzung von Clelia Walter, Stephen Crane & Stefan Kirchknopf
30 Mär | Samstag | 20:00-22:00 Uhr

Was ihr wollt

von William Shakespeare |
Regie: Edith Koerber
Übersetzung: August Wilhelm Schlegel | Bearbeitung: Géza Révay
3 Apr | Mittwoch | 20:00-22:00 Uhr

Was ihr wollt

von William Shakespeare |
Regie: Edith Koerber
Übersetzung: August Wilhelm Schlegel | Bearbeitung: Géza Révay
4 Apr | Donnerstag | 20:00-22:00 Uhr

Was ihr wollt

von William Shakespeare |
Regie: Edith Koerber
Übersetzung: August Wilhelm Schlegel | Bearbeitung: Géza Révay
5 Apr | Freitag | 20:00-22:00 Uhr

Warum, warum?

von Géza Révay |
Regie: Edith Koerber
(inspiriert von Mark Twain)
6 Apr | Samstag | 20:00-21:25 Uhr