Hölderlin Hegel Schelling – Eine philosophantastische Reise durch Raum und Zeit

von Gerhard D. Wulf |
Inszenierung: Edith Koerber

Zum Hegel- und Hölderlin Jubiläumsjahr: Drei junge Studenten der Philosophie und Theologie auf der Suche nach sich… und nichts weniger als hehrer Wahrheit und absoluter Weisheit: Hegel, Hölderlin und Schelling 1790 im Tübinger Stift. Damenbesuch droht, die Jungmänner-Bude nach Kartenspielgelagen vollkommen desolat und die Speisekammer leer bis auf ein paar Krüge Wein…

Euphorisch, verliebt, enttäuscht, philosophierend, streitend, hoffend, verzweifelnd erleben wir das Trio bei seinem Sturz durch die Zeiten … Denn das Stück katapultiert die wohl berühmteste Philosophen-WG der Geschichte mit einer von Schelling gesteuerten phantastischen »machina tempora« in großen Sprüngen aus ihrem Zeitalter durch die Historie in unsere Gegenwart und sogar bis in die Zukunft.

Philosophie und Theater – spannend und wichtig!

Spielort bis zum 13. August (Ende August im Saal):

Der Rosengarten des Hospitalhofes
Büchsenstraße 33
70174 Stuttgart

Kritiken

Stuttgarter Zeitung | 25.7.2020

Die langen Schatten der Genies

Beim Open-Air-Theater im Hospitalhof zeigt die tri-bühne »Hölderlin Hegel Schelling« als Uraufführung. Am Eingang … ist auf einem Plakat zu »250 Jahre Hegel & Hölderlin« zu lesen: "Wir twittern nicht, wir denken, bevor wir schreiben. Ein Spruch aus dem Hier und Jetzt, der in abgewandelter Form auch im Bühnenstück-Debüt von Gerhard D. Wulf fällt. […]

mehr
Julia Lutzeyer