Performance

Des Kaisers letztes Pferd

Ein theatraler Spaziergang auf dem Stuttgarter Karlsplatz
von Gerhard D. Wulf |
Inszenierung: Edith Koerber

Lust auf eine neue Form des Schauspiels? »Des Kaisers letztes Pferd« von Gerhard D. Wulf (Inszenierung Edith Koerber) ist ein szenisches Theaterstück, das wir dem Karlsplatz auf die Steine geschrieben haben. Und diese haben viel zu erzählen, denn Geschichte wird erst durch Geschichten lebendig und wirkt hinein in unsere Gegenwart. Das Pferd des Kaisers steigt von seinem Sockel herab und führt gemeinsam mit einer jungen Aktivistin um den Platz herum mit den Stationen Altes Waisenhaus, Hotel Silber, Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus und dem Lustgarten der Antonia Visconti… Pferd und Mädchen schlüpfen dort in fiktive und reale Rollen. Stadtgeschichte einmal ganz anders mit den Mitteln des Theaters, das man sich gemeinsam erläuft.

Der Spaziergang findet bei jedem Wetter statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt. Treffpunkt ist Reiterstandbild auf dem Stuttgarter Karlsplatz.

Bis auf weiteres gilt auch hier die 2G-Regelung!

Eintrittspreis: 14,- EUR / 8,- EUR (ermäßigt)

Zusatztermine und andere Uhrzeiten sind in Absprache möglich, bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-mail.

Kritiken

Kontext Wochenzeitung | 21.7.2021

Der schweigende Kaiser

Nicht den Schweigsamen selbst, sondern »Des Kaisers letztes Pferd« bringen sie im gleichnamigen Theaterstück zum Sprechen: Manuel Krstanovic und Natascha Kuch vom Theater tri-bühne unter dem Reiterstandbild Wilhelms I. auf dem Stuttgarter Karlsplatz. Das wuchtige Reiterstandbild Wilhelms I. auf dem Stuttgarter Karlsplatz wurde kürzlich Opfer eines Farbanschlags, Debatten über seine Entfernung gab es schon viele. […]

mehr
Oliver Stenzel