Theaterstück | Performance

Frida - Viva la Vida!

Inszenierung: Florian Dehmel

»Es lebe das Leben!« Das war das Motto der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo (1907 – 1954).

»Nichts ist fürs Leben wichtiger als das Lachen. Lachen bedeutet Stärke, Selbstvergessenheit und Leichtigkeit. Tragödien sind dagegen etwas völlig Albernes.« Das war typisch für Frida Kahlo. Sie schlug die großen Künstler und genialischen Männer und Frauen ihrer Generation in Bann: Picasso feierte sie, Breton führte sie ins Pariser Künstlerleben ein und hob sie auf den Schild der Surrealisten. Trotzki liebte in ihr nicht nur die Revolutionärin und Marcel Duchamp, Rockefeller und Neruda lagen ihr regelrecht zu Füßen.

Sie liebte Humor und witzige Sprüche. Sie liebte das Leben und die Lust. Trotz oder gerade wegen ihrer körperlichen Leiden. Sie malte, musizierte, dichtete und sang, als ob sie Energie für zwei Leben hätte.

Das Ensemble nähert sich der Ikone Frida Kahlo an, mit ihren Briefen und Texten, mit Humor und Ernsthaftigkeit, mit poetischen, musikalischen und theatralen Mitteln, zeigt die Künstlerin mal witzig, mal wütend, mal melancholisch, mal kämpferisch… So wird sie zum Katalysator für die Annäherung an große Fragen der Menschheit: Leben, Liebe, Freiheit und Tod.

Kritiken

Ludwigsburger Kreiszeitung | 25.1.2022

Collage eines Lebens

In der Stuttgarter tri-bühne gelingt Florian Dehmel mit »Frida – Viva a Vida!« eine kleine aber feine sehenswerte Hommage an Frida Kahlo (1907 – 1954), der bedeutendsten Malerin Mexikos. Die Tochter eines aus Pforzheim stammenden Auswanderers und Fotografen gilt ob ihres eigenwilligen Stils, der volkstümliche Elemente des Surrealismus mit der neuen Sachlichkeit, alte südamerikanische Einflüsse mit europäischen Entwicklungen verbindet, als Ikone der lateinamerikanischen Kunst. […]

mehr
Armin Bauer
Stuttgarter Zeitung | 24.1.2022

Kompromisslose Frida Kahlo

Florian Dehmel inszeniert »Frida – Viva la Vida« in der Stuttgarter tri-bühne. Zwei Schauspielerinnen verkörpern die mexikanische Künstlerinnen-Ikone und bringen viel Frauenpower auf die Bühne. Ein Regen aus Goldstaub folgte auf den Zusammenstoß eines Busses mit einer Straßenbahn, der für die 18-jährige Frida Kahlo zum Schicksalsschlag und Wendepunkt wurde. […]

mehr
Julia Lutzeyer