Leonardo - Doppelnatur

von Anja Panse |
Inszenierung: Anja Panse

Leonardo da Vinci… sein Name steht als »das« Synonym für den Begriff »Universalgenie«, ein Hochbegabter, ein »Über-Mensch«, begnadet in vielen Künsten, Maler, Konstrukteur, Anatom, Naturwissenschaftler, Musiker… Leonardo, der Schöpfer von Ikonen der Malerei wie der «Mona Lisa», dem «Abendmahl», dem «Salvator Mundi»(?)… Leonardo, der Visionär und «Erfinder» von Autos, Hubschraubern, Flugzeugen, aber auch von U-Booten, Bomben, Maschinengewehren und Festungsanlagen… Leonardo, ein «faustischer" Ketzer, der in frevlerischer Selbstüberschätzung erkennen wollte, was die Welt im Innersten zusammenhält? Dessen Neu-Gier und Wissensdurst unermesslich waren und vor nichts halt machten? Der sich hochmütig von Gott ab- und dem Bösen zuwandte? Leonardo, der eben nicht nur stets das Gute schaffte?

Wir wagen das Abenteuer und tauchen ein in die oftmals verwirrenden Denkwelten des Meisters, öffnen das Laboratorium des Rätselhaften, sehen Leonardo beim Malen, Konstruieren, Lieben, Verzweifeln, Heucheln, Musizieren und Philosophieren zu. Wir erfahren, welch ungeheure Phantasie ihn beflügelt, wie verzweifelt er versucht, Geld für seinen Lebensunterhalt aufzutreiben. Auch Wissenschaftler und Galeristen von heute tauchen auf, die über Fragen von Finanzierbarkeit, Ethik und Moral streiten.