Performance | Tanz | Diskussion

Ich tanze durch mein Leben

Eine Talk-Träumerei-Tanz-Performance
Inszenierung: Edith Koerber

Gülba Güner kennt sich aus in beiden Welten – der vor und der nach der Feststellung ihrer Teilhabestörung. Nach zahllosen, schweren Operationen hängt ihr Leben nun ab von der modernen Medizin- und Ernährungstechnik, die bei jeder Reise bis zu 80kg Sondergepäck, je nach Jahreszeit, verursachen.

Gülba hat sehr viel von ihrem Leben zu erzählen – und zu tanzen, denn der Tanz ist für sie das emotionale und künstlerische Ausdrucksmittel, das sie am Leben hält.

Wer nun denkt, dass ihr Schicksal ihren Tanz und ihre Sprache in Moll taucht, der sieht sich alsbald getäuscht, denn selten hat man einen solch energiegeladenen, positiven, humorvollen Menschen vor sich wie Gülba einer ist. Ihr entwaffnender Witz beleuchtet das Thema Inklusion auf eine Art, die man so spannend und unterhaltsam wahrscheinlich nicht erwartet hätte.

Mit ihr in Dialog tritt Ute von Stockert, Schauspielerin am Theater tri-bühne, und als Angehörige mit dem Thema Inklusion beschäftigt. Sie hat viel zu erzählen von ihrem Leben als betreuende Tochter eines blinden und zunehmend demenzkranken Vaters. Sie hat viele Ratschläge für diejenigen von uns, die noch wenig wissen und viel zu lernen haben. Also die meisten Bürgerinnen und Bürger. Dabei ist sie aber keine Didaktin, sondern vollführt mit Gülba gekonnt verbale Kurzpassspiele und ungewöhnliche Tanzeinlagen…

Edith Koerber, Intendantin des Theater tri-bühne, führt durch den Abend.

Das Theater tri-bühne zeigt anlässlich des Festivals »Funkeln inklusive« Ende Mai (und auch darüber hinaus) einen höchst unterhaltsamen und erhellenden Abend zum Thema Inklusion für Betroffene und Wissbegierige.

Der Eintritt ist frei, Reservierungen nicht online sondern telefonisch (0711 2364610) oder per Email (office [at] tri-buehne.de).