Ay, Carmela! – Lied der Freiheit

von José Sanchis Sinisterra
Übersetzung Jörg Mihan | Alejandro Quintana
Choreografie Leila Adjemi
Dauer 1 Stunde 45 Minuten

Ein Spiel zwischen Traum und Wirklichkeit, Diesseits und Jenseits, voller bitterem Humor, Poesie und knisternder Spannung, ein Appell an die Standhaftigkeit, den Kampfesmut und die Menschlichkeit. All dies ist Sinisterras „Ay, Carmela!”, das 1987 in Saragossa uraufgeführt wurde und sich seitdem zu einem der größten Theatererfolge Spaniens entwickelt hat.

Zum Inhalt: Spanien 1938, während des Bürgerkriegs. Carmela und Paulino, ein fahrendes Schauspielerpaar, ziehen mit einem Programm aus Liedern, Flamenco, Zarzuela und Zauberkunststückchen durch die Lande. Sie geraten in die Reihen der Franco-Putschisten und werden gezwungen, die Truppe zu unterhalten. Doch Teil der Zuschauer sind nicht nur die Faschisten, sondern auch ihre Gefangenen von den Internationalen Brigaden…

Für Carmela und Paulino wird die Vorstellung zur künstlerischen und ethischen Schicksalsfrage: Ist Kunst angesichts des Unrechts möglich? Wann beginnt die Pflicht zum Widerstand? Als die Gefangenen während der Vorstellung die republikanische Hymne anstimmen, fällen Carmela und Paulino ganz unterschiedliche Entscheidungen höchster Tragweite…