Mai 2017

Die Revolution findet wie geplant morgen statt
von Christine Lehmann | Regie: Edith Koerber

02 Mai | Dienstag | 20:00-21:25 Uhr

Ay, Carmela! – Lied der Freiheit
von José Sanchis Sinisterra | Regie: Alejandro Quintana

06 Mai | Samstag | 20:00-21:45 Uhr

Premiere
Nach mir die Sintflut
von Lluïsa Cunillé | Regie: Alejandro Quintana

10 Mai | Mittwoch | 20:00-21:20 Uhr

Film und Diskussion
Roadmap to Apartheid

11 Mai | Donnerstag | 20:00-21:35 Uhr

Nach mir die Sintflut
von Lluïsa Cunillé | Regie: Alejandro Quintana

12 Mai | Freitag | 20:00-21:20 Uhr

Nach mir die Sintflut
von Lluïsa Cunillé | Regie: Alejandro Quintana

13 Mai | Samstag | 20:00-21:20 Uhr

In meinem Alter rauche ich immer noch heimlich
von Rayhana | Regie: Edith Koerber

16 Mai | Dienstag | 20:00-21:50 Uhr

Nach mir die Sintflut
von Lluïsa Cunillé | Regie: Alejandro Quintana

17 Mai | Mittwoch | 20:00-21:20 Uhr

In meinem Alter rauche ich immer noch heimlich
von Rayhana | Regie: Edith Koerber

18 Mai | Donnerstag | 20:00-21:50 Uhr

In meinem Alter rauche ich immer noch heimlich
von Rayhana | Regie: Edith Koerber

19 Mai | Freitag | 20:00-21:50 Uhr

Derniere
Ein Winter unterm Tisch
von Roland Topor | Regie: Alejandro Quintana

20 Mai | Samstag | 20:00-21:45 Uhr

Ay, Carmela! – Lied der Freiheit
von José Sanchis Sinisterra | Regie: Alejandro Quintana

24 Mai | Mittwoch | 20:00-21:45 Uhr

Ay, Carmela! – Lied der Freiheit
von José Sanchis Sinisterra | Regie: Alejandro Quintana

27 Mai | Samstag | 20:00-21:45 Uhr

Uraufführung
Tolga hat's nicht leicht
Eine Freundschaft zwischen einem deutschen Mädchen und einem türkischen Jungen
von Marion Röttgen | Regie: Edith Koerber

28 Mai | Sonntag | 11:00-11:45 Uhr

Die Komödie der Irrungen
von William Shakespeare | Auf der Grundlage der Übersetzung von Wolf Graf Baudissin teilweise neu übersetzt und bearbeitet von Géza Révay | Regie: Edith Koerber

30 Mai | Dienstag | 20:00-21:50 Uhr

Die Komödie der Irrungen
von William Shakespeare | Auf der Grundlage der Übersetzung von Wolf Graf Baudissin teilweise neu übersetzt und bearbeitet von Géza Révay | Regie: Edith Koerber

31 Mai | Mittwoch | 20:00-21:50 Uhr